Förderverein des Marinemuseums Dänholm

 

Maritimes Kalenderblatt

An dieser Stelle finden Sie ausgewählte Daten und Ereignisse zur Marinegeschichte Mecklenburg-Vorpommerns sowie der deutschen Marinen und damit im Zusammenhang stehende Ereignisse von nationaler und internationaler Bedeutung. Die Daten werden zweimonatlich aktualisiert und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie werden geprüft, eine Garantie für die Richtigkeit kann aber nicht übernommen werden.

Rückinformationen zu den Kalenderblättern bezüglich Interessen, aber auch Wünsche zu den Themen und Hinweise nehmen wir gern entgegen.

Zusammengestellt von: Hans-Peter Küßner.

Kalenderblätter für die Monate
Juli und August 2022

Juli

 01.07.1677
Brandenburgische und dänische Schiffe eroberten die schwedische Fregatte MOHRIA. Schweden nahm, durch Verträge mit Frankreich (Ludwig XVI.) verbunden, an den Auseinandersetzungen zwischen Brandenburg und Frankreich teil.

01.07.1952

  • Gründung des VEB Deutsche Seereederei in Rostock.
  • Auf Beschluss des Ministerrates der DDR und Befehl Nr. 1/52 des Ministers des Innern der DDR vom 16.06.1952 erfolgt die Umbildung der Hauptverwaltung Seepolizei (HVS) in Volkspolizei-See (VP-See) als (selbständiger) Teil der KVP. Chef der VP-See wird der bisherige Leiter der HVS, Generalinspekteur der VP (ab Oktober 1952 Vizeadmiral) Waldemar Verner.

01.07.1962
Umbenennung des Kommandos der Minensuchboote der Bundesmarine in Kommando der Minenstreitkräfte der Bundesmarine. Aufstellung des Minenschiffgeschwaders in Flensburg.

02.07.1952
Zwei Minensuchgeschwader sowie ein Schnellbootgeschwader der Bundesmarine nehmen erstmals an einem NATO-Manöver teil.

02.07.1972
Das vor Fehmarn liegende MLR-Schiff MAGDEBURG (Volksmarine) rettet vier Segler aus der BRD, deren Boot in Brand geraten war. Die Schiffbrüchigen werden nach rund zweistündigem Bordaufenthalt an den Seenotkreuzer HAMBURG (BRD)  übergeben.

09.07.1872 Die Kaiserliche Marine schafft die Lackhüte der Matrosen ab.

12.07. – 14.07.1982
Ein Schiffsverband der Marine Finnlands, bestehend aus dem Minenleger HÄMEENMAA und den Wachbooten RUISSALO und RÄYTTA, läuft zu einem Flottenbesuch in Rostock ein. Die Leitung hat Kommodore Juha Tikka. Die finnischen Kriegsschiffe erwidern den Flottenbesuch der Volksmarine von 1981 in Helsinki.

17.07.1937
Unterzeichnung der Ergänzung zum deutsch-englischen Flottenabkommen vom 


18.06.1935. Sie enthielt ein Übereinkommen über Schiffsgrößen und Bestückung der Kriegsschiffe und sah den Austausch von Informationen über künftige Schiffsbauten vor. Dieses Abkommen ermöglichte Deutschland eine weitere Verstärkung und Modernisierung seiner Kriegsflotte.

19.07.1917 Etwa 75 Seemeilen südöstlich von Malta versenkte das deutsche U-Boot U 38 den britischen Truppentransporter ELOBY (6.545 BRT) durch einen Torpedotreffer. Mit dem Schiff gingen 56 Seeleute und 100 französische Soldaten unter.

24.07.1992
In der Sternschanze (Stralsund - Dänholm) eröffnet das Kulturhistorische Museum der Hansestadt Stralsund im Rahmen der „Wallensteintage“ seine Außenstelle Marinemuseum Dänholm mit der Eröffnung der ersten Ausstellung des Marinemuseums.

26.07.1932
In einer plötzlich aufkommenden schweren Gewitterböe kentert das einzige Schulschiff der Reichsmarine in der Zeit der Weimarer Republik, das Segelschulschiff NIOBE, in der Nähe des Feuerschiffs FEHMARNBELT. 69 junge Seeleute fanden dabei den Tod.

29.07.1967 Anlässlich der Haff-Woche läuft ein Verband der Volksmarine in Ueckermünde ein. Auch eine polnische Einheit stattet aus diesem Anlass dem kleinen Hafen am Oderhaff eine Freundschaftsvisite ab.


August


01.08.1917
Ausbruch des 1. Weltkrieges. Norddeichradio wird durch die Marine übernommen.

06.08. – 10.08.1992
Die Fregatte RHEINLAND-PFALZ läuft im Rahmen eines aus acht Einheiten bestehenden ständigen NATO-Verbandes den estnischen Hafen Tallinn an. Es ist der erste Besuch eines Flottenverbandes der Allianz in einer baltischen Republik.

15.08.1957 Indienststellung des Unterseebootes HAI (ex U 2365 der Kriegsmarine Typ: XXIII) in der Bundesmarine.

16.08.1957
Feierliche Indienststellung des ersten Schiffes einer neuen Serie von Minenleg- und Räumschiffen (MLR-Schiffen) vom Typ KRAKE auf der Peene-Werft Wolgast für die Seestreitkräfte der DDR durch den Chef der SSK, Vizeadmiral Waldemar Verner; Projekt-Nr.: 15, Serien-Nr.: 3001, Bord-Nr. ID: 6-92 (späterer Name BERLIN). Erster Kommandant: Ob.-Ltn. zur See Dieter Koch.

19.08.1942
Der Landungsversuch der Westalliierten bei Dieppe an der französischen Kanalküste scheitert.

26.08.1914
Selbstversenkung des deutschen Hilfskreuzers/Fahrgastschiff KAISER WILHELM DER GROSSE.

29.08.1977
4. Flottille Warnemünde – Hohe Düne der Volksmarine: Außerdienststellung des letzten Küstenschutzschiffes Projekt 50.1 (RIGA-Klasse) ERNST THÄLMANN.